02843 – 90 81 20 info@sarres-travel.de

Ibiza so wunderschön !

Ibiza stand eigentlich nie ganz oben auf meiner Wunschliste. Was als Reisekompromiss begann endete als eines meiner Lieblingsziele.
Zugegeben – er war Liebe auf den zweiten Blick – aber dann war es richtige Liebe.
Es gibt viele Urlaubsorte und jede Menge Hotels zur Auswahl, die Hochburgen sind z.B. Playa d´en Bossa mit einem wunderschönen
kilometerlangen Sandstrand wo richtig viel los ist und San Antonio, ideal geeignet für Partygänger. .
Da wir es gerne etwas ruhiger mögen und gerne auch die Regionen mit einem Mietwagen erkunden hatten wir uns für eine ganz tolle
Hotelkombination entschieden. Zunächst waren wir 10 Tage Cala San Vicente, eine wunderschöne, glasklare Bucht die sich prima zu schwimmen
eignet.
Es gibt nur wenige Hotels und Pensionen, ein paar kleine Tante Emma Läden mit Souvenirs und ein paar Restaurants und Bars.
Wer Party und ein Nachtleben wünscht ist dort nicht richtig aufgehoben.
Am Wochenende kommen die Spanier selbst gerne für einen Tagesausflug in diesen Ort, dann wird es etwas voller in diesen Ort.
Wir waren im Grupotel Cala San Vicente. Ein vier Sterne Hotel mit guter Küche in traumhaft schöner Lage : Direkt vor der Bucht und nur von der kleinen Fußgänger Promenade und dem Meer vom Sandstrand getrennt.
Das Hotel hat nicht umsonst eine Weiterempfehlung von 94% in HolidayCheck
Es gibt eine Bushaltestelle im Ort und man den ein oder anderen kleinen Ausflug auch mit dem Bus machen kann. Wir haben die Insel mit
dem Auto erkundet und waren begeistert. Die Insel ist landschaftlich wunderschön und hat viele kleine Buchten, die noch nicht so überlaufen sind und grandiose Aussichtspunkte.
Die Hippiemärkte versprühen einen ganz besonderen Charme. Zurück in die 60iger Jahre mit Flower Power und Peace. Es gibt sogar einen Hippiemarkt
der Nachts stattfindet, mit vielen selbstgemachten Sachen, toller Live Musik und vielen kulinarischen Spezialitäten. Die Stimmung ist toll und der Markt lädt zum verweilen ein.
Zusätzlich gibt es noch viele kleine Märkte auf denen man landestypische kulinarische Köstlichkeiten kaufen kann.
Mit dem Mietwagen habe wir unter anderen einen Aisflug nach Santa Gertrudis de Fruitera gemacht. Ein nettes, kleines Örtchen in dem man ganz entspannt bummeln kann und sehr nette, landestypische Möglichkeiten zum Einkehren findet.
 
Nach zehn Tagen haben wir dann eine Koffer abreisefertig gepackt und den zweiten Koffer für die nächsten vier Tage für Playa Talamanca.
Dort waren wir im Hotel Simbad. Ein vier Sterne Hotel das auch direkt am Meer gelegen ist. Das Essen war super, sehr spanisch und eine tolle Auswahl an frisch gebratenem Fleisch und Fisch.
Absolut zu empfehlen ist ein Zimmer mit Meerblick. Man blickt nicht nur auf das Meer sondern auch auf Ibiza Stadt. Abends ist alles wunderschön beleuchtet und man kann den tollen Ausblick mit einem Gläschen Wein auf dem Balkon genießen.
Auch für dieses Hotel gibt es in HolidayCheck mit 92% eine sehr gute Weiterempfehlung.
Vom Hotel aus kann man entweder mit einem Bus in die Stadt fahren oder man läuft ein Stück die Strandpromenade entlang und setzt dann mit dem Taxiboot über. Dabei lernt man dann direkt das andere Ibiza kennen. Statt Hippie Kultur jede Menge riesige Yachten, teilweise so groß, dass diese einen eigenen Hubschrauberlandeplatz haben. Direkt gegenüber vom Yachthafen ist auch die wunderschöne, Altstadt mit mittelalterlichem Charme. Viele kleine Gassen mit tollen Restaurants und Geschäften, ein wuseliges Treiben machen den tollen Spaziergang hoch auf die Festungsanlage komplett.
Natürlich wird man mit einem wunderschönen Ausblick belohnt.
Die Altstadt von Ibiza gehört sogar zum Unseco Weltkulturerbe.
Ibiza hat viele kleine und große Highlights und falls Vorurteile vorhanden sind, werden diese ganz schnell abgebaut.

COSTA DE LA LUZ – das ursprüngliche Andalusien

CONIL an der COSTA DE LA LUZ

Seit ich einen Urlaub in Conil verbracht habe zieht es mich schon seit 20 Jahren in diesen wunderschönen, ursprünglichen, spanischen Urlaubsort.
Die Costa de la Luz liegt an der Atlantikküste und ist im Gegensatz zu der Costa del Sol vom Massentourismus und Bausünden weitestgehend verschont geblieben. Die Hotels dürfen
maximal drei Etagen hoch gebaut werden und in Conil hat man den schönen, weißen Ortskern erhalten und die Hotels an den Ortsrand gebaut. Es gibt kaum mehr als zehn Hotels in Conil von denen sich fast alle in traumhafter Lage befinden. Die meisten Hotels haben seit Jahren ein großes Stammpublikum und die positiven Weiterempfehlungen sind kaum noch zu übertrumpfen. Der Ort strahlt Gemütlichkeit und Flair aus, es gibt urige Bars und Restaurants direkt auf dem Strand in denen man hervorragend die nationale Küche sowie tolle Tapas genießen kann.
Auch die Umgebung bietet sehr viel:
Der kilometerlange Sandstrand lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein.
Die klassischen Höhepunkte Andalusiens wie Cadiz, Sevilla und Jerez de la Frontera kann man problemlos
mit dem Auto oder mit dem Bus erreichen. Auch über wunderschöne Bergdörfer, Traumstrände und andere kleine Highlights kann ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch
noch viel berichten. Für die sportlichen Urlauber kann man in dieser Region besonders die Golfplätze und die Meeresbrise zum Surfen und Wellenreiten empfehlen.

Eine Region, in der die Spanier selbst gerne Urlaub machen und der Spanien noch Spanien ist.

Ich war nun häufiger im Hotel Fuerte Costa Luz und bin jedes Mal erneut begeistert. Das vier Sterne Hotel lässt keine Wünsche offen .Das Hotel befindet sich in ruhiger Lage ganz nah am Strand und die Aussicht ist fantastisch – weit und breit keine Bettenburgen in Sicht! Mit etwas mehr als 200 Zimmern hat das Hotel eine überschaubare Größe und bietet am Pool und in der Gartenanlage reichlich Platz für Sonnenliegen so dass man auch eine schöne, ruhige Ecke zum verweilen finden kann. Das Essen ist hervorragend und die Auswahl zu jeder Tageszeit groß. Die Vielfalt an frisch gebratenem Fleisch und Fisch habe ich so in anderen Hotels noch nicht erlebt. Das Schwesterhotel Fuerte Conil liegt gleich nebenan und bietet den gleichen, guten Standart.

Das neuste Hotel am Ort ist das Hotel Hipotel Gran Conil, das ich mir auch für Sie angeschaut habe. Modern und stylisch in wunderschöner Lage und schon jetzt bei den Gästen sehr beliebt kann auch auch dieses Haus sehr empfehlen.

Gerne stehe ich Ihnen mit Rat und Tat für dieses wunderbare Urlaubsziel zur Seite. Allerdings muss ich Sie schon jetzt auf die Nebenwirkungen hinweisen:Vorsicht Suchtgefahr

Sabine Bergmann

Altura in Portugal an der Sandalgarve

Die Sandalgarve grenzt an  Spanien und steht immer noch ein bisschen im Hintergrund. Das ist sehr schade denn man kann dort einen traumhaft schönen Urlaub verbringen.

Ich war war in dem kleinen Örtchen Altura. Ein kleiner, beschaulicher Ort für Leute, die es gerne etwas ruhiger haben. Es gibt nur wenige Geschäfte, wer shoppen will ist hier falsch. Dafür gibt es tolle, landestypische Restaurants, teilweise direkt auf dem Strand gelegen. Für Liebhaber von Strandwanderungen ist dieser Ort ideal. Der tolle, kilometerlange Sandstrand  führt bis in den Ort Monte Gordo. Dieser ist schon wesentlich touristischer und bietet auch jede Menge Souvenir Läden.

Eigentlich mag ich Betonklötze überhaupt nicht. Aber wie immer gibt es Ausnahmen. Es gibt nur ein Hotel im Ort, das Eurotel Altura. Was von außen ein Klotz ist ist von innen wunderschön. Das Frühstücksbuffet  ist einfach aber gut.  Die Lage ist traumhaft und der Ausblick auf das Meer ebenfalls. Lage und Inneneinrichtungen sind so toll, dass der Klotz in den Hintergrund gerät und man sich ganz schnell daran gewöhnt. Nicht umsonst hat das Hotel eine  97%  Weiterempfehlung in Holidaycheck.

Von Altura aus kann man einige Ausflüge mit dem Bus unternehmen aber die Region ist auch für Urlauber optimal, die gerne die Region mit dem Auto erkunden, zum Beispiel :

Tavira : eine kleine, charmante Küstenstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten

Loulé: die Markthalle nach arabischem Vorbild ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Algarve und der quirlige Markt bietet viele traditionelle Souvenir und Leckereien

Es gibt noch so viel mehr zu sehen. Diese Region bietet viele Überraschungen

 

Sabine Bergmann