02843 – 90 81 20 info@sarres-travel.de

Saison – Neuigkeiten

13.04.2022

Barcelonas Strände werden ab 01.07.2022 zu rauchfreien Zonen

Immer mehr spanische Strände werden zu rauchfreien Zonen. Nach Gemeinden auf den Balearen und den Kanarischen Inseln verbietet ab dem 01.07.2022 nun auch Barcelona das Rauchen an öffentlichen Stränden. Man beruft sich auf ein nationales Gesetz. Gründe sind u.a. der Schutz von Nichtrauchern und Vermeidung der Verschmutzung durch Zigarettenkippen. Bei Nichtbeachtung können Bußgelder geahndet werden. 


06.04.2022

A-Rosa Flussschiff schließt Preiserhöhung für die Saison 2022 aus

A-Rosa Flussschiff möchte den Gästen Planungssicherheit bieten und schließt Preiserhöhungen aufgrund gestiegener Treibstoffkosten für die Saison 2022 aus:

„Wir haben uns entschieden, die gestiegenen Preise für Treibstoffe nicht auf die Gäste umzulegen und werden die Reisepreise in der gesamten Saison halten“, verspricht CEO Jörg Eichler.“

Nach der Pauschalreiserichtlinie können Veranstalter ausgeschriebene Preise um bis zu acht Prozent erhöhen. Doch davon will das Unternehmen keinen Gebrauch machen. Somit können die Reisen weiterhin zu den ausgeschriebenen Preisen gebucht werden. Auch die Sonderangebote zum 20. A-Rosa-Firmenjubiläum bleiben bestehen, bei denen nochmal gut sparen kann.


Roaming in der EU bleibt für weitere zehn Jahre kostenlos

Das haben die EU-Staaten entschieden. Somit fallen für das Surfen und Telefonieren im EU-Ausland keine sonstigen Gebühren an.

Im EU-Ausland können Mobilfunkkunden ohne zusätzliche Kosten für weitere zehn Jahre anrufen, SMS-Nachrichten versenden und im Internet surfen. Möglich wird dies mit einer Verlängerung des sogenannten Roamings, für das die EU-Länder den Weg freigemacht haben.

Auch das EU-Parlament und die einzelnen Regierungen hatten sich auf die Ausgestaltung des kostenlosen Roamings geeinigt. Nachdem die Abgeordneten bereits zugestimmt hatten, fehlte noch die offizielle Zustimmung der EU-Staaten, damit die Regelung wirksam wird.

Ab dem 1. Juli

Die Regelung tritt am 1. Juli in Kraft und löst die bestehenden Vorgaben ab. Die Roaming-Gebühren entfallen seit dem 15. Juni 2017 in den 27 EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen.

Die Einigung sieht zudem Änderungen der bestehenden Regeln vor. So soll wann immer möglich die gleiche Qualität der Dienste im Ausland zur Verfügung stehen.

Ursula Pachl vom europäischen Verbraucherverband Beuc sagte, dass sich eine der größten Erfolgsgeschichten für die Verbraucher in der EU mit dieser Erweiterung und Verbesserung fortsetze.